Sozialautismus zur Kultur erheben?

Wednesday, September 7. 2005
Ich bin ein echt verständnisvolles Wesen.

Ich habe Verständnis dafür, wenn man
  • in seiner Arbeit aufgeht und darüber die Zeit vergisst
  • darüber auch noch in die Isolation rutscht

  • aber was ich neulich in der Zeitschrift "Karriere" gelesen habe, das ist kaum zu glauben.
    Da antwortet der Vorstandsvorsitzende von Freenet, Eckhard Spoerr, auf die Frage, wie er seine Mitarbeiter zu Leistung motiviert, folgendes:
    Ich glaube, man muss Vorbild sein

    Hey, das ist ja noch wunderbar. Aber dann kommt's:
    Ich habe den Anspruch an mich, am meisten zu arbeiten. Wenn ich 14 bis 16 Stunden arbeite, dann arbeitet die zweite Ebene zwölf, ein Teamleiter vielleicht zehn und ein Mitarbeiter neun Stunden. Das fördert die Leistungsfähigkeit in der Organisation.

    Wie naiv muss man eigentlich sein, um sowas nicht nur zu glauben, sondern auch noch zu sagen?
    Aber damit nicht genug:
    Auf die Frage nach seiner angeblichen Eigenschaft als Hamburger "Partytiger" antwortet er:
    ...mich als "Partytiger zu bezeichnen ist der größte Witz. Wer 14 bis 16 Stunden am Tag arbeitet, der kann nicht noch Partytiger sein. Ich lebe seit sechs Jahren in Hamburg und habe hier nicht einen Freund außerhalb des beruflichen Umfeldes

    Traurig, sowas - doch am traurigsten, wenn jemand meint, sich mit sowas noch brüsten zu müssen. Oder so etwas gar als vorbildhaft hinstellt.
    Ich bin echt platt, was für krauses Zeug Manager doch noch von sich geben da und dort - ob da wohl ein bisschen Nachhilfe erforderlich ist, was Untersuchungen zur Arbeitseffizienz angeht?

    Denglisch-Wettbewerb....

    Wednesday, September 7. 2005














    ...oder 1. Platz im Bullshit-Bingo?

    Was wohl geschieht, wenn man hier vor der Arbeit hingeht -und über Kernel-Versionen spricht? Oder gar über das AGB-Recht im Besonderen und im Allgemeinen?

    Eines Tages werde ich da nicht mehr vorbeifahren, sondern es ausprobieren - ich werde berichten.

    blog.thildkroete.de ist fertig installiert

    Wednesday, September 7. 2005

    So, 1.15 Uhr - und der Blog ist fertig installiert. Ich hoffe mal, dass alles tut. Mit der Datenbank hab ich eine ganze Weile zu kämpfen gehabt, bevor ich überhaupt mit serendipity anfangen konnte. Serendipity wiederum hat sich über fehlendes ImageMagick beklagt, er sucht ein binary namens magick. Das gibt's nicht, wohl aber convert. Soweit ich das testen konnte, ist es so auch ok.

    Thilde und ich werden noch mindestens eine Woche testen, dann geht's los...

    Gute Nacht,

    Martin