Protest-Parken

Wednesday, November 30. 2005
Ich habe es ja schon mal erwähnt - das mit dem Parken, das ist hier so eine Sache. Aber da ich ja abenteuerlustig (oder eher einfach bequem?) bin, stürze ich mich immer wieder ins Vergnügen, statt vernünftig zu sein und mit Bus und Straßenbahn zu fahren.

Nicht weit von meinem aktuellen Büro hat die DWS ihr Domizil - und dort gegenüber, vor der Westsite Frankfurt parkt mit erheblicher Penetranz über Wochen und Monate, Tag und Nacht, das Auto des selbstbenannten "Peanutsopfers".

Ich hatte mich an den Anblick längst gewöhnt, da ergab sich letzte oder vorletzte Woche eine überraschende Änderung des Szenarios: der verrapsackte Kleinwagen mit der bunten Beschriftung war verschwunden, stattdessen konnte man dort ein Auto bewundern, ebenfalls bunt beklebt. allerdings mit der Werbung für die "Kontakt-Sauna2010". "Hat da jemand die Branche gewechselt?" war mein erster Gedanke. Bis ich am selben Tag den ollen Corsa des Peanuts-Opfers wiedersah - diesmal ein ganzes Stück weiter stadtauswärts die Mainzer Landstraße entlang: gegenüber vom Lidl steht er nun. Protest gegen die Discounter-Kette, oder wohnt der Mann einfach dort? Muss mal denic fragen und mir die Beschriftung genauer anschauen. Ich werde berichten.



Wer hätte das gedacht?

Monday, November 28. 2005

(Quelle: Manager-Magazin)

Party-Log

Monday, November 28. 2005
Sticky Posting entfernt, Signature wieder angepasst - denn am Freitag war es so weit: das kleine, illegale, regionale dtr-Treffen in Frankfurt nahm seinen Lauf.

Als ich gegen viertel nach sieben mit Martin in der Wunderbar eintraf, waren Rainer und Michael schon da - nur unser reservierter Tisch leider noch nicht frei. Wir mussten dann aber gar nicht lange warten, weder auf den Tisch, noch bis die anderen kamen: Ingo, Carsten und Katita aus Frankfurt und benachbarten Ortschaften, Ina aus Mittelhessen, Meike und Martin aus Karlsruhe, und Stefan sogar aus dem balkannahen Ausland. ;-)

Nach leckerem Essen, vielen Gesprächen und dem einen oder anderen Getränk setzte sich der Abend dann bei uns fort - für den harten Kern sogar bis 5 Uhr morgens (stille Abbitte an unsere Nachbarn ;-))

Entsprechend spät fing der Samstag für uns an - viel mehr als ein ausgiebiges Frühstück hatten wir bis zum Nachmittag noch nicht erlebt oder geleistet. Aber dann wurden wir doch noch aktiv:
  • Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und haben uns den ersten Glühwein dieses Jahres genehmigt. Beim Stand an der Schirn gab es aber nicht nur den schnöden Stino-Glühwein, sondern auch weißen, Kirsch-, Brombeer-Glühwein und welchen mit Calvados-Schuss.

  • Dann sind wir in den Künstlerkeller migriert und haben uns ein frühes Abendessen gegönnt - Hering Hausfrauenart war genau das, was ich an diesem Tag gebraucht habe ;-)

  • und haben anschliessend in der Schmiere das Programm "Ein Abend ohne Brecht" angeschaut. Einiges war richtig on-topic - ich sage nur "Sägggs!".

  • Katita hatte dann die gute Idee, noch in der Bodeguita del Medio vorbeizuschauen und den einen oder anderen Mojito zu konsumieren. Nein, dafür mussten wir nicht nach Havanna fliegen, in Frankfurt gibts das jetzt auch.

Und apropos Katita: bei ihr gabs dann am Sonntag noch ein leckeres selbstgekochtes Chili con carne - dafür hat Michael sogar die geplanten Besuche im Kommunikationsmuseum ausfallen lassen und Stefan einen Zug später genommen als geplant.

Schön war's, und ein Beweis dafür, dass zumindest kleine und illegale Treffen auch für die Gastgeber völlig stressfrei sein können und auch Minimalorganisation komplett ausreichend ist, da dtrler klar selbstbespassende Wesen sind.

Fotos wurden natürlich auch gemacht, die gibt's aber erst in ein paar Tagen, wenn die diversen Fotografen ihre Ausbeute transferiert haben und alle ihr Placet gegeben haben zu einer Veröffentlichung.

Blogroll update

Wednesday, November 23. 2005
Zwei neue Einträge in der Blogroll: Tessarakt und Waszszaf. Hm, ist sowas einen Eintrag wert?
Egal, jetzt steht's drin.

Fachsimpler-Test

Wednesday, November 23. 2005
Bei einem befreundeten Testjunkie hab ich mal wieder was Hübsches gefunden - und war doch ziemlich platt:



Tage wie dieser

Wednesday, November 23. 2005
Ich jammer so selten rum, da darf ich heute mal wieder. Kam auch genug zusammen, und das alles vor 10 Uhr.

Aaaalso, es fing damit an, dass bei uns in der Wohnung die Heizkörper nicht richtig warum wurden - zwar "nur" in den Bädern und bei den drei Heizkörpern im oberen Stockwerk, aber langsam wirds zu kalt für schlechte Performance in dem Bereich. Also gestern die Vermieterin angerufen, ihres Zeichens Mitinhaberin eines "Gas-Wasser-Sch..."-Betriebes auf dem gleichen Grundstück. Gleich heute morgen sollte jemand von ihren Mitarbeitern vorbeikommen, bis 9 Uhr, jaja. Ich habe heute wieder mal verschlafen, deswegen war ich erst um 20 nach 9 "ready for take-off" - ich hatte die Tür schon in der Hand, da kam dann der Handwerker doch noch. Natürlich hat er gleich was vom Entlüften der Heizkörper erzählt, obwohl ich ihm versichert habe, dass ich das schon ausgiebig versucht habe - hey, wer traut auch einer Frau bei solch hochanspruchsvollem Hightech wie dem Handling dieses Schlüsselchens? (Grüße an Princess :-()

Die Kollegin, der ich Bescheid sagen wollte, dass ich später komme, war dann auch nicht am Platz, obwohl sie sonst immer spätestens um 8 Uhr da ist.

Losgekommen bin ich dann um 10 vor 10, durfte mich in Griesheim-Süds Einbahnstraßengewirr dann noch an vor meinem Auto rumtrödelnden, in die Luft schauenden Fussgänger erfreuen, die vergrätzt gucken, wenn ich ganz ganz zärtlich die Hupe tätschle.

Und für den morgendlichen Startschuss-Kaffee im Büro war dann auch keine Milch da.

Ist das alles nicht zutiefst tragisch?

Ach, das schlimmste hab ich noch gar nicht erwähnt: Heute ist Wiegetag, und meine Nachlässigkeit beim Aufschreiben der gegessenen Points hat sich gerächt: + 1kg.

Einziger Trost: heute nachmittag kann alles nur besser werden.
Und: ich weiß, dass ich auf hohem Niveau jammere. :-)

Regenbogen

Friday, November 18. 2005
Heute morgen beim Frühstück:

Tintenblauer Himmel, Sprühregen wie aus dem Parfümzerstäuber, Sonne - und ein Regenbogen, wie ich selten einen gesehen habe.




Hm, auf den Fotos sieht es weit weniger spektakulär aus als in der Realität...

Uralter Mythos

Thursday, November 17. 2005
Dieses Blog heißt nicht zufällig "Krötenwanderungen" - nein, es ist der traditionsreichen Wissenschaft der Krötenforschung gewidmet. Heute ein Beitrag aus der Reihe "Kultur- und Religionswissenschaftliche Beiträge zur Testudinatenforschung".

Von Princess erfuhr ich neulich im IRC von einer langgepflegten Tradition im Hause der Familie H. aus H. In Fortführung eines geheimen germanisch-tibetanisch-südusbekischen Ritus wurde vor wenigen Tagen wieder einmal die alljährliche Zeremonie des Krötenorakels zelebriert.

Wenn die Hauskröte Tino unruhig wird, dann weiß Herr H., was das Stündlein geschlagen hat: zunächst wird das gepanzerte Tier von den Dreckspuren des vergangenen Sommers befreit in einer rituellen Waschung



Anschliessend trägt sie der Hausherr in ihr Winterquartier,



wo sich Tino in das handverlesene Herbstlaub eingräbt.


(Alle Fotos von Rudi Horlacher, vielen Dank!)

Dann weiß die versammelte Gemeinde: es ist wieder einmal soweit, das untrügliche Orakel hat gesprochen und es bewahrheitet sich ein weiteres Mal die alte Weisheit:

Wenn die Hausschildkröte in den Winterschlaf geht, wird es Zeit, an den Pkws der Gläubigen die Winterreifen aufzuziehen.


Angeödeter Drucker

Tuesday, November 15. 2005
Kann mal jemand meinen Drucker ein bisschen bespassen?

This is not a love song

Monday, November 14. 2005
Wer von euch Lesern ist so alt wie ich, dass er noch "This is not a love song" von Public Image Limited kennt? Sehr einprägsam, dieser Titel, finde ich. Könnte sein dass es mir mit dem Film "Keine Lieder über Liebe" genauso gehen wird.
Nachdem ich allerorten in den Blogs, in diversen Stadtmagazinen und der sonstigen Presse heftige Loblieder über diesen Film gehört habe, kann ich mich nur anschliessen: wenn es eine Chance gibt, ihn zu schauen, geht unbedingt hin! Hier in Frankfurt lief er nur in der Harmonie, sonst nirgends, könnte also u.U. kein ganz leichtes Unterfangen sein.
Aber es lohnt sich - nicht nur wegen des Soundtracks von Hansen, sondern vor allem wegen der wirklichen virtuosen Leistungen von Jürgen Vogel, Heike Makatsch und Florian Lukas.

Es gibt am Beginn jeder Mann-Weib-Begegnung einen magisch-beiläufigen Moment, wo eine Grenze überschritten wird, dieser Millimeter, den es braucht, bevor man fremde Haut spürt - ich habe selten eine Szene gesehen, die diesen Augenblick authentischer zeigt als die, wo sich am Ende der kleinen Backstage-Sauferei zwischen Tobias und der Club-Inhaberin diese einzelne und einzige gemeinsame Nacht anbahnt.

Das ist es, was ich meine, wenn ich schreibe:"Es hat sich so ergeben". Es war nicht wie einen Film zu sehen, sondern wie wieder auf einer dieser Parties vor 10 oder 20 Jahren zu sein. Beeindruckend und ein bisschen wehmütig.

Nochmal Outlook

Friday, November 11. 2005
Ich habs ja schon erwähnt - im Job bin ich nach wie vor von MS-Produkten umgeben, und ich müsste lügen, wenn ich sagte, dass ich wirklich täglich inbrünstig drunter leide.

Ein guter Teil meiner Arbeit besteht in der Informationsaufbereitung und Kommunikation, und das alles per Mail. Also ist Outlook angesagt. Und weil ich nicht alle Termine im Kopf behalten will, arbeite ich mit der Nachverfolgungskennzeichnung.

Das hier



kennt wohl jeder Outlook-in Verwender, oder?

Was ich bisher trotz vielen Jahren intensiver Nutzung nicht wusste, was ich auch nicht in der Hilfe vorgefunden habe und auch bei einem ersten Googeln nirgends entdeckt habe:

In Outlook 98 lassen sich die vordefinierten Optionen für die Nachverfolgung einfach durch eigene Kennzeichen überschreiben, wie man hier sieht:



Und man muss auch nicht auf den Kalender gucken und dann ein Datum eingeben - einfach "übermorgen" eingeben oder "Freitag in 2 Wochen" oder "Montag mittag" funktioniert auch. Outlook interpretiert den Text richtig und setzt das entsprechende Datum ein.

Time warp

Thursday, November 10. 2005
Heute war ich ein paar Häuser weiter auf der Mainzer Landstraße und habe meine ehemalige Kollegin besucht samt neugeborenem Sohn - und bin dabei an folgender Perle vorbeigekommen. (Da ich zur Feier des Tages die Digiknipse dabei hatte, hab ich das endlich mal dokumentieren können)



Hey, die Deutsche Bundespost gibt es schon seit mehr als 10 Jahren nicht mehr. Wie das wohl da drinnen aussehen mag? Da würde ich gerne mal schauen, ich liebe solche vergessenen Orte.

Und was mich auch noch interessieren würde: Dass es Bahnfreunde (vulgo: Pufferknutscher) gibt, das weiß ich ja nun schon seit längerem - gibt es auch Post-Freunde? De.etc.post gibts immerhin schon mal.

Minus 1 Kommentar

Thursday, November 10. 2005
S9y fasziniert mich.

Wenn man einen Eintrag mit 2 Trackbacks und ohne Kommentare hat, und dann einen der Trackbacks löscht, weil er doppelt ist - erhält man was?




Einen Kommentar weniger als gar keinen, dafür aber weiterhin zwei Trackbacks? Hm.

Kleines dtr-Treffen in F

Thursday, November 10. 2005
Aktuell: Sooo, was lange währt....

Ich habe für

Freitag, 25. November, 19:30 Uhr
in der Wunderbar in Frankfurt-Höchst


einen Tisch im Nichtraucher-Bereich reserviert auf meinen Namen.


Continue reading "Kleines dtr-Treffen in F"

So haben wir es gerne....

Tuesday, November 8. 2005
Was für ein Tag!

Trotz eigener Desorganisation noch alles pünktlich für das Meeting auf die Reihe bekommen, hilfreiche Kollegen, die Kundschaft lobt meine Arbeit, und dann Standing ovations in der Präsentation.

Mehr will ich doch gar nicht. :-)