Testjunkie-Alert: ein Test für lange Winterabende

Wednesday, December 21. 2005
In der aktuellen Ausgabe des Geizkragen-Gemeindebriefs bin ich über den Test "In eigener Sache" gestolpert. Es geht um allgemeine Arbeitsmarkt-Eignung, so ein richtig schöner Rundumtest, genau das richtige für lange, dunkle Winterabende, denn ein Weilchen Zeit sollte man sich schon nehmen.
Das Ganze ist entwickelt worden vom GEVA-Institut und kostet normalerweise einen zweistelligen Euro-Betrag - bis zum Jahresende allerdings ist die Teilnahme kostenlos, wenn man den Code aus dem Gemeindebrief vom 20. Dezember verwendet.
Klar, dass ich den Test gemacht habe - und das ist dabei rausgekommen:

Ihre Stärken

In den folgenden drei Kompetenzfeldern haben Sie - im Vergleich zu anderen Personen - am besten abgeschnitten. Es handelt sich um Ihre Stärken, die Sie halten und ausbauen sollten.
  1. Konfliktfähigkeit Leitsatz 10: "Ich stelle mich schwierigen Situationen."
  2. Teamfähigkeit Leitsatz 6: "Ich arbeite gut mit anderen."
  3. Belastbarkeit Leitsatz 9: "Ich handle besonnen."

Ihre Entwicklungsfelder

In den folgenden drei Kompetenzfeldern haben Sie - im Vergleich zu anderen Personen - am schwächsten abgeschnitten. Hierauf sollten Sie zuerst Ihr Augenmerk richten.
  1. Fleiß / Selbstdisziplin Leitsatz 4: "Ich engagiere mich."
  2. Unternehmerisches Denken und Handeln Leitsatz 3: "Ich verantworte meine Leistung."
  3. Offenheit Leitsatz 11: "Ich bin offen für Neues."



Achja, das ist nur ein Exzerpt aus der Kurzzusammenfassung - der gesamte Auswertungstext umfasst 35 Seiten. Zieht man die Werbung für GEVA-Seminare etc. ab, bleibt da noch einiges Interessante übrig.
Interessant finde ich, dass der Test für sich in Anspruch nimmt, zu unterscheiden zwischen meiner geäusserten Selbsteinschätzung und meiner wirklichen Kompetenz - wie er letztere ermitteln will, wenn nicht durch die Angaben, die ich selber mache, weiß ich allerdings nicht so recht.
Mit den Stärken kann ich ja gut leben, mit den Schwächen bei Fleiß und Offenheit auch noch - aber dass es mir an unternehmerischem Denken fehlen soll, bekümmert mich dann doch etwas, angesichts meiner Pläne für das nächste Jahr vor allem. Hm.

200 Dinge, die man im Leben getan haben sollte - Fragen 21 bis 40

Friday, December 16. 2005
Aufgrund der überwältigenden Resonanz auf Teil 1 dieser Liste geht es nun weiter mit den Fragen 21 bis 40. Ich freue mich auf eure Kommentare - erzählt mir alles über euch!:-)
  1. Eine Babywindel wechseln
    Nur als Teilprojektleiterin;-)
  2. In einem Heißluftballon fahren
    Bisher noch nicht, aber würde ich gerne mal.
  3. Einen Meteoritenhagel beobachten
    Nein, oder wenn doch, dann hab ich es nicht mitbekommen. Ich weiß nämlich gar nicht, wie so etwas aussieht.
  4. Einen Champagnerrausch haben
    Ich hatte das Glück, meinen 15. und 17. Geburtstag bei einem Schüleraustausch in Frankreich zu feiern. Und dort hat mir meine Gastfamilie auch jeweils Champagner aufgetischt.
  5. Mehr als man sich leisten kann für einen guten Zweck spenden
    Nein, meine Spenden für ProAsyl und Amnesty International bewegen sich immer im Rahmen dessen, was ich mir leisten kann.
  6. Den Nachthimmel durch ein Teleskop anschauen
    Nein.
  7. Im unpassendsten Moment einen Lachanfall haben
    Nein.
  8. An einer Schlägerei teilnehmen
    Nein, und ich bin auch nicht scharf drauf. Überhaupt hab ich erst zweimal in meinem Leben eine Ohrfeige gefangen und erst einmal eine verteilt.
  9. Beim Pferderennen gewinnen, auch wenn es nur ein Euro ist
    Nein, ich hab aber auch noch bei keinem was verloren - warum wohl? ;-))
  10. Blau machen, obwohl man nicht krank ist
    **schäm**
  11. Eine(n) Fremde(n) bitten, mit einem auszugehen
    Nein.
  12. Eine Schneeballschlacht mitmachen
    Ja, als Kind. Aber ich hatte dieser Sorte Spässen nie viel Spass.
  13. Seinen Hintern auf dem Bürokopierer ablichten
    Och nöh, das ist doch doof. :-\ Außerdem hätte ich wohl zuviel Angst vor Scherben im Hintern - denn wer weiß schon, wie stabil so eine Glasscheibe wirklich ist?
  14. So laut schreien wie es geht
    Ja, leider - wenn ich richtig wütend werde, kann das schon mal passieren.
  15. Ein Lamm in den Armen halten
    Nein
  16. Eine heimliche Fantasie ausleben
    Hmm....würde ich sie ausleben, wäre sie nicht mehr heimlich, und ich denke, das würde ihr den Reiz nehmen.
  17. Um Mitternacht nackt baden gehen
    Ja. Zu Schulzeiten haben wir oft und gerne Parties bei einem Klassenkameraden gemacht, der nicht nur über eine gewaltige Plattensammlung und eine ganze Etage für sich im Haus seiner Eltern verfügte, sondern auch noch über einen Swimmingpool. Und da haben wir uns auch das dekadente Vergnügen geleistet, uns da um Mitternacht ein wenig abzukühlen. Und weil es spontan war, natürlich ohne Badeanzug.
  18. In eiskaltem Wasser baden
    Zählen die Kaltwasserbecken in der Sauna auch? Oder das große Becken in der Kaiser-Friedrich-Therme?
  19. Eine richtige Unterhaltung mit einem Bettler führen
    Nein.
  20. Eine totale Sonnenfinsternis beobachten
    Ja, 1999. Ich war in der Commerzbank und stand mit Kolleginnen und Kollegen auf dem Flur, die Sonnenfinsternis-Pappbrillen-Spielzeuge auf der Nase, die irgendeiner Fernsehzeitschrift beigelegen haben.

Wieder ein Test: Love languages

Sunday, December 11. 2005
Ich glaube, ich hatte es schon mal angedeutet: ich mag Psychotests. Neulich, beim Lesen in alt.polyamory, bin ich über den Love Languages Test gestolpert. Das Ergebnis (Reihenfolge entspricht der Rangfolge der bevorzugten "Sprachen") überrascht mich nicht:
  1. Touch
    You want to give and/or receive affection physically. This may or may not center around sex.

  2. Quality Time
    This can be expressed either through those intimate tete-a-tete discussions or via doing things together. It's possible to get a low score in this category because you have a strong preference for one form of Quality Time over another.

  3. Acts of Service
    You prefer to show your love through favors and chores and doing things for others. You feel put-upon and unappreciated when your efforts are taken for granted.

  4. Words of Affirmation
    You need to hear praise to know you are loved and you may also prefer to express your affection verbally. Negative comments cut right to the bone. You want to hear that you're loved and how much and why.

  5. Gifts
    You are moved by presents and physical tokens of affection. It's the fact that someone is thinking about you enough to give you something that moves you. The objects are of secondary importance to the relationship and sentiment with which they were intended.