Freiheit für die... ähm, durch die Stroofstraße

Saturday, December 3. 2005
Vor ein paar Tagen ist es wahr geworden, was lange versprochen wurde: die Stroofstraße ist endlich, nach gerade mal schlappen drei Jahren, wieder befahrbar. Als ich 1998 hierher nach Griesheim gezogen bin, hatte die Straße schnell einen Spitznamen weg: Die "Abtreibungsstrecke" - und ernsthaft wäre ich bei den tiefen Schlaglöchern dort ungern mit einer Risikoschwangeren da entlang gefahren. 2003 dann wurde die Strecke gesperrt und fortan war Griesheim-Süd ziemlich eingeschlossen:
  • Im Süden der Main, die Schwanheimer Brücke in einiger Entfernung, nur für Fussgänger die nähergelegene Staustufe
  • Im Osten die Autobahn ohne Auffahrt von Westen her
  • im Norden die S-Bahn-Schienen und
  • im Westen nun eben die gewaltige Baustelle.

Ab und zu war in der Presse was zu lesen von den Altlasten, die dort mal wieder gefunden worden waren, dann und wann wurde auch mutig ein Termin verkündet, bis zu dem die Arbeiten abgeschlossen sein sollten - und jedesmal nicht eingehalten.
Heute hab ich es ausprobiert, den direkten Weg nach Höchst zu fahren, statt über den Umweg Elektronstraße - Mainzer Landstraße. Sieht alles sehr manierlich aus, aber an ein paar Stellen ist das Erdreich neben der Straße noch mit Folie abgedeckt - ob da noch irgendwas Fieses drunter ist? Oder ob ich mich besser vor den Wildschweinen in Acht nehmen sollte? ;-)