Idiosynkrasien

Thursday, July 24. 2008
Schönes Wort, nicht wahr?
Ich bin in den letzten Tagen in der S-Bahn oft kontrolliert worden und dabei ist mir aufgefallen, dass Fahrkarten-Kontrolleur einer der wenigen Jobs ist, mal abseits von einer Tätigkeit als Künstler, wo ein irgendwie "besonderes" Aussehen ein Vorteil für den Job ist.
Aus diesem Aspekt heraus hätte eigentlich der Herr, mit dem wir auf der Fahrt zum Linux-Tag Ende Mai ein Abteil geteilt haben, bei der Bahn angestellt sein müssen. Sein Auftritt war sehenswert:
  • geschätzte 150 Kilo Lebendgewicht,
  • eingezwängt in eine hellgraue Hose mit Urinflecken (die nach jedem Ausflug aufs WC erneuert wurden *börks*),
  • eine Variante von Hawaiihemd im Blouson-Stil, die ich in einem Anfall von Kreativität "MDS-Hemd" getauft habe
  • ein Basecap mit einem Gamsbart (!) obendrauf
  • darunter eine Vokuhila-Variante mit Glatze und heftigen Schuppen
  • dazu ein Rucksack in Türkis-Lila (so die 80er-Jahre-Farbkombination eben), vielfach von Hand nachgenäht
  • beschriftet mittels Edding mit dem denkwürdigen Schriftzug "Mobile Bar" oder so ähnlich, aus dem er unausgesetzt Halbliter-Bierdosen in Schwarz-Rot-Geld holte und konsumierte.
Leider sind die Fotos, die wir betont unauffällig von ihm schießen konnten, eher unspektakulär.