Japan: Onsen

Sunday, February 22. 2009
Einiges in Japan hat mir sehr gut gefallen, außer Onigiri zum Frühstück, ultrafrischen Sushi und den omnipräsenten Conbini auch die Institution Onsen: öffentliche Bäder, meist an natürlichen heißen Quellen gelegen, oft landschaftlich sehr schön und der Ort, um ultimativ zu entspannen. Die meisten Onsen sind geschlechtergetrennt, so auch dieser hier, den Martin fotografisch festhalten konnte:





Aber wie überall sonst in Japan auch, gibt es auch hier ein ausgeklügeltes Regelwerk:



Einleuchtend auch ohne Kenntnis von Katakana oder gar Kanji, oder? ;-)
Übrigens gibt es keine Regel, die verlangt, dass man sein Handtuch auf dem Kopf lagern muss. Das machen die Japaner einfach so. ;-)

Ordnung, wohin man schaut

Friday, February 20. 2009
Ich erwähnt ja schon: Japan ist das Land der gelebten Regeln. Das macht auch vor Kindern nicht halt.
Diese Kinder trafen wir in einer Mall:



Wir früher mussten uns ja im Kindergarten nur in Zweierreihen anstellen - die Kurzen hier halten sich auch noch an einem farbenfrohen Plastikgeschirr fest, und so geht auch mit nur einer Erzieherin als Begleitung niemand verloren. Wundert es da noch jemanden, dass in Japan auch Demonstranten in Reih und Glied gehen?

Ob sie wohl auf dem Weg zurück in den Kindergarten.... ähm, in das Education Center waren?