How not to be found

Friday, July 16. 2010
Dieses Stellengesuch bei Xing hat mich inspiriert - zu zeigen, wie man es nicht machen soll.

HIer erstmal der Volltext.

Interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle kaufmännische Tätigkeit gesucht....
Sie suchen tatkräftige Unterstützung für Ihr Unternehmen?
Hier bin Ich!!!!
Vielleicht Ihre neue Mitarbeiterin!?

Sehr geehrte Damen und Herren,
sie suchen für Ihr Unternehmen eine zuverlässige, ehrgeizige und engagierte Mitarbeiterin die Sie in den Bereichen Büro, Empfang, Einkauf, Verkauf, Reklamationsbearbeitung, Service oder Vertrieb tatkräftig unterstützt?
Dann hat Ihre Suche nun ein Ende!

Ich bin gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau mit mehrjähriger Berufserfahrung und suche eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem dynamisch wachsenden Unternehmen mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten und einem netten Team in Köln.

Ich könnte ab dem 01.08.2010 in Ihrem Unternehmen beginnen.

Gerne übersende ich meine Unterlagen, damit Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen können.

In einem persönlichen Gespräch möchte ich Sie gerne von meinen Kompetenzen überzeugen.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Und im Einzelnen:

Interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle kaufmännische Tätigkeit gesucht....


Schon in der Überschrift ein der erste kapitale Fehler: Die Bewerberin geht von sich aus und von dem, was ihr fehlt - statt sich in den Leser, also den potentiellen neuen Arbeitgeber zu versetzen, und ihm zu sagen, was sie bieten kann.

Das einzige, was man hier entnehmen kann: Kaufmännisch soll sie sein, die Tätigkeit - was ein wirklich weites Feld ist.

Und man kann nur hoffen, dass die Bewerberin auch kaufmännische Erfahrung mitbringt. Denn selbstverständlich ist das nicht, denn häufig wollen Arbeitnehmer mit dem Stellen- auch gleich einen Branchenwechsel vollziehen. (Nur klapppt das meist nicht, aber das ist ein anderes Thema)

("Interessant, abwechslungsreich und verantwortungsvoll" zählen hier übrigens nicht als Beschreibung des Wunschjobs - denn wer will das nicht?)

Wie viel besser wäre: "Exportsachbearbeiterin bietet 6 Jahre Erfahrung in der Landmaschinenbranche und gute Englisch- und Französischkenntnisse"

Sie suchen tatkräftige Unterstützung für Ihr Unternehmen?
Hier bin Ich!!!!
Vielleicht Ihre neue Mitarbeiterin!?


Diese rhetorischen Fragen klingen wie abgeschrieben aus einem uralten Bewerbungratgeber. Und angesichts der "multiple exclamation marks" wäre zumindest ich schon ziemlich alarmiert. Wer schon schriftlich so aufgeregt rüberkommt, wie ist der (oder die) erst live?

sie suchen für Ihr Unternehmen eine zuverlässige, ehrgeizige und engagierte Mitarbeiterin


Das kann jeder von sich behaupteten - viel interessanter wäre, wenn man erführe, was die Dame unter engagiert versteht oder unter zuverlässig und wo sie diese Eigenschaften schon unter Beweis gestellt hat, oder sie erst erworben hat.

"Als Sachbearbeiterin in der Auftragsabwicklung habe ich gelernt, wie wichtig absolute Zuverlässigkeit bei Lieferzusagen gegenüber den Kunden ist. So konnte ich durch effizientere Nutzung des vorhandenen SAP-Systems die Termintreue binnen einem Jahr von X auf Y Prozent steigern." klingt doch viel besser, oder?

die Sie in den Bereichen Büro, Empfang, Einkauf, Verkauf, Reklamationsbearbeitung, Service oder Vertrieb tatkräftig unterstützt?


Ein Gemischtwarenladen also - die Dame kann sich alles Mögliche vorstellen, vermutlich aus Angst, ein gutes Angebot zu verpassen, wenn sie sich auch nur irgendwie festlegt. Aber Arbeitgeber wollen mehrheitlich nicht Mitarbeiter einstellen, die für alles offen sind, sondern welche, die in einem bestimmten Gebiet Erfahrung haben.
Darüber erfährt man hier aber nichts, leider.

Dann hat Ihre Suche nun ein Ende!
Ich bin gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau mit mehrjähriger Berufserfahrung und


Und was hat sie nach der Ausbildung gemacht? Welche Tätigkeit, welche Branche, wie viel Jahre Berufserfahrung? Das interessiert viel mehr als der formale Abschluss.


suche eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem dynamisch wachsenden Unternehmen mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten und einem netten Team in Köln.


Und auch die Vorstellungen vom Unternehmen klingen nichtssagend. Sowas wird, wenn es in Stellenanzeigen auftaucht, als Worthülsen abgetan - zu Recht.
Allein die Ortsangabe ist konkret. Message: Egal, was für ein Unternehmen, Hauptsache in Köln.

Ich könnte ab dem 01.08.2010 in Ihrem Unternehmen beginnen.


Das interessiert den Arbeitgeber frühestens dann, wenn grundsätzliches Interesse vorhanden ist. Aber wie soll das durch ein solches Gesuch geweckt werden?

Gerne übersende ich meine Unterlagen, damit Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen können.


Der positive erste Eindruck sollte schon im Stellengesuch entstehen - hier finde ich keinerlei Grund, die Unterlagen überhaupt erst anzufordern. Denn Leute mit kaufmännischer Ausbildung gibt es viele, und kaum jemand würde etwas anderes von sich sagen, als dass er engagiert ist und überhaupt alle guten Eigenschaften der Welt mitbringt. Aber ich kann ja kaum jeden solchen Kandidaten anschreiben, ohne einen Anhaltspunkt zu haben, dass das passen könnte.

Schade, da wurde einige Energie verschwendet und natürlich auch Hoffnungen. Und es besser zu machen, ist gar nicht so schwer.