Jugend forscht...

Heute um die Mittagszeit - die gealterte Jugend erforscht ihre Umgebung, diesmal:

Exotische Lebensmittel. Dieses Teil hier hatte ich kürzlich aus dem Asia Land mitgebracht, sah lecker aus so von außen, also ausprobieren:



Zum Vorschein kam zunächst dies:



und dann das:



Grosse Verwirrung: was machen wir jetzt damit (auf der Packung stand nix auch nur annähernd für uns Lesbares, ganz untypischerweise)? In Wasser werfen? Aufkochen? Wie lange? Oder haben wir am Ende gar Hundetutter erwischt? Oder ist das Hund?

Nochmal in der Packung nachgeschaut, fand sich dann das hier:


Ob das das Manual sein sollte? Slapstick, oder?

Wir haben es dann mit Wassser aufgegossen wie die Ramen-Süppchen, statt Nudeln enthielt es schleimigen Kohl und ein paar Fleischstücke. Und ich bin mir sicher, das war nicht der gedachte Anwendungsfall....
Aber so ist das halt im Leben, wenn der Bauer fressen will, was er nicht kennt.

Ich halte euch über eventuelle Vergiftungserscheinungen auf dem laufenden ;-)

Trackbacks

    No Trackbacks

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

  1. Jiuka says:

    Ein Arbeitskolege lässt sich manchmal von der Schwiegermutter so Sachen/Essen aus .jp schicken. Ist immer interessant wie Einfalsreich die dort sind mit Fertiggerichten.


Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5