Buchmesse revisited

Gestern hab ich den Luxus meines derzeitigen Teilzeitengagements genutzt und bin am frühen Nachmittag auf die Buchmesse gegangen - erstmals im privilegierten Status eines Fachbesuchers, danke an antbo für das Ticket!

Perfektionistisch, wie ich in manchen Dingen leider immer noch bin, habe ich mir vorab erstmal ein paar Stunden beim Stöbern im Veranstaltungskalender um die Ohren geschlagen und mir per Copy & Paste ein ansehnliches Programm zusammengestellt, was ich alles so tun könnte, wenn ich denn will und mich die Füße weit genug tragen.

Und gemacht hab ich dann schliesslich folgendes:
  • Besuch der Lesung von Burkhard Spinnen aus seinem neuen Buch "Klarsichthüllen". Spätestens seit dem Büroroman oder Genazinos Abschaffel ist das Motiv des ganz schnöde und profan in der Privatwirtschaft arbeitenden Menschen für mich spannend. Ernst-Wilhelm Händler steht auch schon seit langem auf meiner Leseliste - mit zu vielem anderen. So richtig inspirierend fand ich die Veranstaltung nun nicht, so dass ich mich entschlossen habe, mich vorzeitig auf den Weg ins Lesezelt zu Juli Zeh zu machen.

  • Auf dem Weg aus Halle 6.1 raus in den Hof des Messegeländes höre ich meinen Namen rufen - und wer steht mir gegenüber? Petra, ehemalige Kommilitonin aus Gießen und Zimmergenossin in der Cite U während des Auslandssemesters 1986/87 Paris. Das Studium haben wir beide 1991 abgeschlossen, danach haben wir uns nur noch ganz selten gesehen, zuletzt wohl 1993 oder 1994 (sie erinnerte sich, dass ich damals bei Procter & Gamble war und einen "ganz tollen Job" gehabt hätte - ui ;-)). Und dann, zwischen 70.000 Besuchern laufen wir uns wieder über den Weg. Sie hat einen für die "FSExerinnen" typischeren Werdegang als ich hingelegt und ist Lektorin geworden, war also tatsächlich geschäftlich da. Die nächste halbe Stunde haben wir damit verbracht, am Stand ihres Verlages einen Kaffee zu trinken, die letzten 10 oder 12 Jahre Revue passieren zu lassen und Visitenkarten zu tauschen.

  • Wolf Wondratschek wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen - er war um 17:30 zur Diskussion über sein neues Buch Saint Tropez beim Blauen Sofa zu finden. Wondratschek ist ja jemand, dessen Lyrik ich schon seit vielen Jahren schätze, er ist der, der den denkwürdigen Satz prägte über Domenica
    Wenn sie mit dem Hintern wackelt, fließen die Flüsse bergauf.

    Saint Tropez ist eine Kurzgeschichtensammlung, aus ihr lesen wollte er nicht, dafür war es ihm zu laut und umtriebig im Durchgang zwischen Halle 5.1 und 6.1 (kann ich verstehen). Stattdessen hat er ein wenig über seine Schreibgewohnheiten erzählt und ein sehr schönes Zitat von Alexander Kluge gebracht
    "Allein schon die Organisation der Trance ist ein poetischer Akt"

  • Ganz zum Schluss bin ich dann noch runter in Halle 6.0 gegangen, wo ein Teil der internationalen Verlage zu finden ist, auf der Suche nach isländischen Verlagen. Leider hatte ich das Limit für mein Knie schon erreicht, wie ich dann merken musste - und ich habe die Tour in Reihe B abgebrochen und habe mich auf den Weg zum Ausgang gemacht.

Tja, das ist nix im Vergleich zu den Marathons früherer Jahre, wo ich als die Prospekte und Zeitschriften kiloweise abgeschleppt habe - schon merkwürdig, mit einer riesigen ZVAB-Tasche rumzulaufen, in der kaum was drin ist.
Mal schauen, vielleicht gehen Martin und ich nochmal zusammen hin, auch wenn es mir vor dem Besucheransturm schon ein wenig graut - es war schon gestern nur mit Fachbesuchern voll genug. Oder wir gehen stattdessen zur Buchmesse Con - mal schauen.

Trackbacks

    No Trackbacks

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

    No comments


Add Comment


Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA 1CAPTCHA 2CAPTCHA 3CAPTCHA 4CAPTCHA 5