Kleidersammlung kreativ

Monday, April 28. 2008

Heute beim Weg zum Coaching-Termin war ich ganz verblüfft, vor unserer Haustür einen Wäschekorb vorzufinden. Ich wollte mich schon über das grassierende wilde Sperrmüllablagern mokieren, da fiel mir der eingeklebte Aufkleber einer Altkleidersammlung namens "Bolivianisches Kinderhilfswerk" oder so ähnlich auf.

Continue reading "Kleidersammlung kreativ"

NdM Revisited

Sunday, April 27. 2008
Gestern war mal wieder Nacht der Museen, und obwohl ich schon durch meinen vormittäglichen Workshop zur "Kollegialen Fallberatung" und den anschliessenden Bürobesichtigungstermin fast meine Tageswegstrecke verbraucht hatte (also die Strecke, die ich schmerzfrei laufen kann), hab ich mich entschlossen, mal wieder mitzugehen.

Continue reading "NdM Revisited"

was ganz Ekliges

Friday, January 11. 2008
"Einer von fünf Menschen is a Chines" heißt es bei Badesalz. Hier in der Straße müssten es eigentlich mehr sein, jedenfalls wenn man bestimmte Gewohnheiten betrachtet, die Chinesen dem Vernehmen nach so haben. Gestern abend, als ich so gegen halb zehn nach hause kam, ist nämlich was unbeschreiblich Ekliges passiert:

Continue reading "was ganz Ekliges"

think positive

Saturday, October 6. 2007
Einer der Gründe, warum ich mit diesem Blog damals angefangen habe, war mein Wunsch, dem in der Blogosphäre allgegenwärtigen und unoriginellen Ranten einen Blick auf die Bright Side of Life entgegenzusetzen. Irgendwie ist nicht so richtig was draus geworden - nicht weil es nichts gäbe, was wirklich erfreulich wäre in meinem Leben, sondern eher, weil diese Erlebnisse häufig deutlich mehr von meinem Privatleben preisgeben, als ich in aller Öffentlichkeit nachlesbar haben will.
Wie dem auch sei - gestern war ein Tag, dem man so oder so sehen kann....


Continue reading "think positive"

Giftgasgefahr?

Sunday, September 9. 2007
Schild an einer Hauswand in Höchst:



Continue reading "Giftgasgefahr?"

Brötchenweitwurf?

Monday, September 3. 2007
Nachdem Martin darauf hingewiesen hat, dass Handyweitwurf tatsächlich eine Wettkampfdisziplin ist, musste ich gestern dazulernen, dass offenbar noch ganz andere Sachen geworfen werden können: in unserem Vorgarten fanden wir ein angebissenes und ein intaktes Mohnbrötchen vor - und ein paar Schritte die Straße runter auf dem Gehsteig ein Weizenbrötchen, ebenfalls unangetastet. Ob das wieder unser cholerischer Nachbar von gegenüber war? Oder wie sonst geraten Brötchen an solche Stellen?

Neue Nachbarn

Friday, August 31. 2007
Die Wohnung nebenan stand ja jetzt eine Weile leer. Aber jetzt wird seit ein paar Tagen immer mal wieder gewerkelt - es riecht nach Farbe, heute morgen um Punkt 8 weckte uns ein Bohrhammer bzw. die Schallwellen katapultierten uns fast aus dem Bett (nicht schlimm, 8 Uhr war eh viel zu spät).

Continue reading "Neue Nachbarn"

Alltag, Oral History, Industrie

Sunday, August 12. 2007
Das sind drei Stichworte, die gut umreißen, was mich interessiert, wenn ich in Museen gehe, Bücher lese, Städte und Landschaften besuche. Da kommt eine Veranstaltung wie die diesjährigen Tage der Industriekultur Rhein-Main mir gerade recht - schade nur, dass ich gerade im Moment so eingespannt bin, dass unter der Woche gar nichts geht. Und am Wochenende sind wir schon auf einen Geburtstag bei einem lieben Usenet-Bekannten eingeladen - ein Stück weiter weg, sodass wir wohl auch dort übernachten werden. Wenn ich aber Zeit hätte, dann würde ich eine der folgenden Veranstaltungen dazu in Frankfurt besuchen: Besichtigung des Ernst-May-Hauses, Führung durch die Adler-Werke, Besuch des IG-Farben-Gebäudes, Führung durch den Peter-Behrens-Bau, Rundgang um die "Chemisch". Bis auf letzteres sollte sich das alles auch außerhalb dieser Veranstaltungsreihe machen lassen - aber irgendwie brauche ich einen Anlass dazu, so etwas dann endlich auch mal zu machen. . Aber bald, genauer am 9. September, ist wieder der Tag des Offenen Denkmals. Und in Frankfurt (und einigen anderen Großstädten) gibt es sogar so etwas wie den Tag der Stadtentwässerung, bei dem man die Kanalisation besichtigen kann. Auch super-spannend für jemanden mit meinen Interessen ist die Frankfurter Kinowoche, die jährlich stattfindet und "Kino an besonderen Orten" bietet - bisher habe ich es immerhin einmal zu einer Vorführung auf der Besuchertribüne des Flughafens geschafft und in den Carl-von-Weinberg-Park zu einer Vorführung von Sleepy Hollow.
So, und nun würde ich euch noch gerne etwas von dem Charme der Pariser Egouts und einer Wanderung durch die Wiener Unterwelt berichten - aber das wird zu viel für diesen Artikel und soll ein anderes Mal erzählt werden.



(Bilder von oben nach unten: Wohnhaus der Ernst-May-Siedlung nahe der Heerstraße in Praunheim; Peter-Behrens-Bau im Industriepark Höchst; IG-Farben-haus, auch Poelzig-Bau genannt, heute als Vorlesungsgebäude der Uni Frankfurt genutzt)

Heute in der Straßenbahn...

Wednesday, August 1. 2007
... ein angetrunkener Proll: "Was? Leonardo-da-Vinci-Allee? Ja, wo sind wir denn? Wenn wir ja in Italien wären - aber wir sind in Deutschland! Warum verteidigt Ihr euer Vaterland nicht?"

Ob italienische Prolls auch so sind? Und ob ich das eigentlich wirklich wissen will?

Faschomusik-Eisdiele-Damenbinde-Steffi Graf

Wednesday, June 27. 2007
Was das alles mit einander zu tun hat? Keine Ahnung - es sind jedenfalls die Assoziationen, die mir kamen, als ich heute auf dem Boulevard hinter einem Citroen Xsara parkte:

Continue reading "Faschomusik-Eisdiele-Damenbinde-Steffi Graf"

Und dann war da noch .... der Feuerwehrmann

Tuesday, June 26. 2007
Eine Story vom vergangenen Wochenende wollte ich euch nicht ersparen. Eigentlich wollten wir ja zu Studmenn - aber die haben leider kurzfristig abgesagt, sodass wir dann ebenso kurzfristig von Höchst aufs Berger Straßenfest gewechselt sind. Insgesamt zu viert haben wir uns dann noch den einen oder anderen hinter die Binde gekippt, bis wir dann zum Erwischen des Nachtbusses an der Konstablerwache gelandet sind. Beim Warten dort wurden wir Zeugen diverser lustiger und auch weniger lustiger Szenen - im Rahmen einer davon flog eine leere Bierflasche auf Gehsteig und Straße und zersprang natürlich in 1000 Splitter. (Foto: pixelio)

Continue reading "Und dann war da noch .... der Feuerwehrmann"

Rumhängetag

Saturday, May 12. 2007
Heute ist es ein doofer Tag. Eigentlich wollten wir auf das Wolkenkratzerfestival, aber aus irgendeinem Grunde sind wir schon zu spät aufgestanden, ich habe mein allmonatliches Bauchweh bekommen und die Verabredung mit der lieben Ch., die ich mit dorthin zerren wollte, hat auch nicht geklappt (Ja, Teuerste, wenn du das liest, dann schäm dich ruhig! ;-)).

So werden wir wohl erst morgen hingehen und heute abend eher ein wenig von Martin höchstselbst zubereiteten Spargel genießen und uns vielleicht ganz schnöde "Spiel mir das Lied vom Tod" anschauen.

Dafür war letztes Wochenende klasse: Noch ganz auf Urbanität eingestellt von unserem Urlaub in den Straßenschluchten Manhattans (.... ich werde noch darüber bloggen. Doch. Ganz sicher. Wenn ich erstmal einen Überblick über die Fantastilliarden Fotos bekommen habe, die wir gemacht haben) sind wir zur "Nacht der Museen" gegangen. (Ich berichtete über unsere Pläne). Es hatte wirklich ein bisschen Metropolen-Feeling, durch eine Stadt zu laufen, wo derart viele Leute unterwegs sind wie in dieser Nacht. Und ich finde es wirklich positiv, dass das Thema Museum so viele Leute mobilisieren kann.


Continue reading "Rumhängetag"

Da Cimino

Saturday, January 6. 2007
Update: Link u.a. zu Qype ergänzt

Gestern abend meinte Martin, ihm wäre nach Pizza zumute, nach langer Zeit mal wieder.

Gar nicht so einfach. Ein indianisches, ein japanisch-mongolisches, ein sardisches, ein afrikanisches oder gar ein schwäbisches Restaurant in Frankfurt finden - gar kein Problem. Aber ein guter "Gebrauchs"-Italiener? Es gibt so viele und alle durchprobieren kann man nicht, so entscheidet man sich häufig als kleinsten gemeinsamen Nenner z.B. im Kollegenkreis für den Italiener der eh gerade um die Ecke ist.

Continue reading "Da Cimino"

Süppchen

Wednesday, December 20. 2006
Fünf Heilmittel gegen Schmerzen und Traurigkeit: Tränen, das Mitgefühl von Freunden, die Betrachtung der Wahrheit, schlafen und baden!
(Thomas von Aquin)



Continue reading "Süppchen"

Buchmesse - Nachlese

Thursday, November 2. 2006
Auch dieses Jahr war ich wieder auf der Buchmesse, auch dieses Jahr hab ich mich wieder mit Petra vom Fleurus-Verlag getroffen (aber diesmal nicht zufällig, sondern vorsätzlich ;-)). Gebloggt hab ich noch nicht darüber und werde ich auch nicht mehr, bloss dieses eine Detail: Diese wunderschöne Postkarte aus dem Ulrike Helmer-Verlag in Königstein.


Continue reading "Buchmesse - Nachlese"