Mal reinlesen über Upload!

Wednesday, January 14. 2015

Der O'Reilly-Verlag und Upload hatten eine gute Idee: für kleines Geld gibt's einen gar nicht so kleinen Einblick in das IT-Karrierehandbuch:

UPLOAD! Sonderausgabe

Und natürlich hat Upload auch noch mehr zu bieten.

"Als Freelancer in der IT und was man dabei beachten muss" - die Folien

Tuesday, October 15. 2013
Die Folien von meinem Vortrag gestern in München gibt's jetzt hier:


Wie man von der Idee zum Buchvertrag kommt....

Thursday, September 19. 2013
...dazu hab ich anlässlich eines Webgrrls-Workshops einige Folien zusammengestellt.







Am 24. September ist es soweit

Monday, September 16. 2013
patpitchaya/freedigitalphotos.net

Continue reading "Am 24. September ist es soweit"

Anfang Juli, Berlin, kostenlos, aber nicht umsonst

Tuesday, June 11. 2013
Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ABerlin_Charlottenburg_TU_ZEMS.jpg
Mein Vortrag beim FFG im März ist gut angekommen, und so hab ich mich motivieren lassen, ihn auch in Berlin - diesmal vermutlich im kleineren Kreise - zu halten.

Die Koordinaten

"Als Freelancer in der IT und was man dabei beachten muss"

Vortrag am
Donnerstag, 4. Juli 2013
19 Uhr
Telefunkenhaus, 11. Stock, Raum 1118
Ernst-Reuter-Platz 7
Berlin


Gastgeber ist die System Administrators' Guild (SAGE) in der German Unix User Group (GUUG).

Für die Anmeldung, speziell zum anschließenden "Beering", bitte hier entlang.

Der Eintritt ist frei und auch Nicht-Admins sind herzlich willkommen.

Foto: Wikimedia commons

Was soll rein in die 4. Auflage - Brainstorming!

Tuesday, April 16. 2013
Jetzt beginnt sie wieder, die Ideenfindung, das Sammeln von neuen Themen für die 4. Auflage meines Babys.
Ich bin auf Eure und Ihre Vorschläge gespannt - was steht in den üblichen Berufsratgebern und Bewerbungsfibeln nicht, sollte aber drinstehen?

Hier sammele ich die Anregungen:




Karriereleiter - Axiome oder Trugschlüsse

Thursday, April 4. 2013

Auf der Suche nach neuen für die 4. Auflage - dazu werde ich noch etwas mehr schreiben in nächster Zeit - durchstöbere ich derzeit das Netz. Dabei bin ich auch wieder auf jemanden gestoßen, dessen Rat ich schon vor vielen Jahren sehr zu schätzen wusste, noch bevor ich irgendwelche anderen Foren, Blogs, Xing-Gruppen oder was auch immer zu diesem Theme kannte: Heiko Mell.

Der Altmeister (Jahrgang 1942) schreibt seit gefühlten Ewigkeiten bei der Ingenieur-Karriere und beantwortet Fragen zu Beruf, Bewerbung, Karriere.
Man mag zu seinen Thesen stehen, wie man will, sie neoliberal nennen oder sonst etwas, aber anregend sind sie allemal.

Seit einer Weile gibt es auch ein Blog von ihm (leider derzeit ohne RSS-Feed). Schon der erste Artikel hat mich sehr angesprochen, daher werde ich meine Gedanken dazu hier mal mit Euch und Ihnen teilen. Laut Heiko Mell schadet es einer Karriere - möglicherweise sogar massiv - wenn jemand einen der folgenden Kernsätze nicht berücksichtigt:

Ein guter Mitarbeiter ist jemand, den sein Chef dafür hält.


Volle Zustimmung. Ob man das gut oder schlecht findet, ist dabei nicht die Frage. Natürlich kann auch die Anerkennung der Kunden oder Kollegen extrem wichtig sein. Teilt aber derjenige, der über Wohl und Wehe letzlich entscheidet, nicht diese Meinung, dann nutzt das wenig bis gar nichts.

Ein Angestellter ist lt. offizieller Definition abhängig beschäftigt und weisungsgebunden. Das bedeutet zwangsläufig den Verzicht auf das Streben nach uneingeschränkter Entfaltung der Persönlichkeit – und erfordert Anpassungsbereitschaft.


Zustimmung. Wenn die Anpassung zu sehr wehtut, dann ist man im falschen Unternehmen oder der falschen Abteilung - es gibt genügend unterschiedliche, sodass nahezu jeder seinen "favorite flavour" finden sollte. Klappt das nicht, gibt es immer noch die Selbständigkeit. Da könnte es allerdings dann Probleme mit den Kunden geben.
By the way: Angemessenheit klingt doch gleich viel besser als "Anpassung", oder? Darum geht's nämlich.

Das System ist darauf ausgerichtet, dass Karriereerfolg sich eher einstellt, wenn ich mich bemühe, etwas Interessantes zu werden, statt vorrangig etwas Interessantes zu tun.


In der klassischen Definition von Karriere, die Heiko Mell hier voraussetzt, ja. Wobei interessante Jobs auch meist interessante Tätigkeiten beinhalten.

Es gibt keine erlaubten „Differenzen“ zwischen Chef und Mitarbeiter. Es gibt nur Mitarbeiter, die nicht im Sinne ihres Chefs „funktionieren“.


Diese Einstellung erscheint mir veraltet. Ein derartig autokratischer Führungsstil dürfte mittlerweile nur noch selten vorkommen. Vielleicht am ehesten noch in asiatischen Unternehmen.

Die Führungskraft ist Vertreter des Arbeitgebers bei ihren Mitarbeitern, nicht Sprecher ihrer „Leute“ bei der Unternehmensleitung.


Sie ist beides.Natürlich, wenn es hart auf hart kommt, gilt "ober sticht unter" oder "wer zahlt, schafft an". So etwas sollte aber die Ausnahme sein, denn langfristige Erfolge werden sich nicht mit "Befehl und Gehorsam" erzielen lassen. Diese Zeiten sind vorbei.

In einer Marktwirtschaft ist Gerechtigkeit grundsätzlich nicht „systemimmanent“ – Märkte aller Art sind weder gerecht noch ungerecht.


Stimmt, die Gerechtigkeit - oder das Streben danach - kommt erst hinzu, wenn man das Wörtchen "sozial" hinzufügt und lebt.

Über den Wert meiner beruflichen Qualifikation entscheidet allein der (Arbeits-)Markt.


Wenn Wert die Verwertbarkeit meint, ja. Selbst Gold ist nur dann Gold, wenn man etwas dafür bekommt, ansonsten nur ein schön anzusehendes, recht weiches Metall.
Einen ideellen Wert gibt es natürlich auch, aber kein Anrecht darauf, einen Gegenwert zu bekommen. Der promovierte Taxifahrer hat keinen höheren Stundenlohn verdient, selbst wenn er der neue Hölderlin sein sollte.

Dauerhafter Karriereerfolg hängt vor allem von meiner Persönlichkeit ab, weniger von meiner Fachqualifikation (die wird als selbstverständlich vorausgesetzt).


Ich würde es nicht Persönlichkeit nennen, sondern Verhalten. Allerdings sollte da eine größmögliche Kongruenz bestehen, sonst wird es unglaubwürdig und macht einen selbst unglücklich.

Jede Gruppe lässt bevorzugt solche neuen Mitglieder zu sich, die „so sind wie wir“. Wer (weiter) aufsteigen will, muss also rechtzeitig den Maßstäben der hierarchischen Ebenen entsprechen, in die er hineinstrebt (Aussehen, Auftreten, Lebensstil).


Oja. Einer der Gründe, warum Ayse Özdemir es ceteris paribus immer noch schwerer haben als Stefan Lehmann.

Ein Kampf mit dem Chef ist nicht zu gewinnen. Dazu trägt auch bei, dass jedes hierarchisch strukturierte System seine ranghohen Mitglieder pauschal gegen „Aufmüpfigkeiten“ von unten unterstützt.


Nicht ganz so. Der eine oder andere soll es schon geschafft haben, durch ein Bündnis mit dem "Chef-Chef" etwas gegen seinen direkten Vorgesetzten erreicht zu haben. Empfehlen kann man das aber nicht, es geht meist nach hinten los. Daher:siehe oben: Abteilung oder Firma wechseln oder selbständig werden.

Was sagt ihr, was sagen Sie dazu?

Du musst nicht die Kuh kaufen...

Monday, March 4. 2013
...wenn du nur etwas Milch trinken willst. Das gilt auch für das IT-Karrierehandbuch:

Wer neugierig ist, aber nicht gleich das ganze Buch kaufen will, kann sich im neuen iX Kompakt-Heft "Beruf und Karriere" längere Auszüge zu Gemüte führen.


Heute bei Hudu

Thursday, October 6. 2011
Ein sehr großer Buchladen einer sehr großen Kette, Untergeschoss, IT-Bücher.

Sieht ja alles soweit ganz normal aus....


Aber dann.....

Continue reading "Heute bei Hudu"

Im neuen Kleid - die 3. Auflage

Saturday, September 24. 2011
Als ich vor fast 4 Jahren den Vertrag bei O'Reilly unterschrieben habe, hätte ich nicht gedacht, dass es mal soweit kommt: das IT-Karrierehandbuch erscheint in der 3. Auflage! Am 28. September ist es so weit und es sieht dann so aus:



Mein Dank an diejenigen, die ihre Erfahrungen beigesteuert haben, dieses Mal zu ihrer Studien- oder Berufserfahrung im Ausland - ein kleines Goody geht in Kürze auf den Weg. Und natürlich an die Leser!

Kummerkastentante wieder mal.

Monday, August 29. 2011
Nach nur wenigen Monaten ist hier auch mal wieder etwas Neues zu lesen:

Ab übermorgen, 31. August, bin ich mal wieder im Monster-Expertenforum dabei und bemühe mich mit neugierigen Augen, wachem Hirn und schnellen Fingern um Antworten auf die Frage "Wie kann ich Social Media für Beruf und Bewerbung nutzen?

IT-Karrierehandbuch, der klickbare Teil - Part 2

Thursday, February 3. 2011
Hier nun wie versprochen der zweite Teil - alle Links aus dem Kapitel 4 des IT-Karrierehandbuchs zum Thema Selbständigkeit.

Continue reading "IT-Karrierehandbuch, der klickbare Teil - Part 2"

IT-Karrierehandbuch, der klickbare Teil - Part 1

Wednesday, December 29. 2010
Schon länger stand die Idee im Raum, den Lesern des IT-Karrierehandbuchs eine klickbare Version der Links aus dem Buch zur Verfügung zu stellen.
Damit fange ich jetzt mal an - hier die Links aus Kapitel 3, in dem es darum geht, sich selbst besser kennenzulernen, also die Selbstanalyse.
(Hinweis: die Tests sind größtenteils - aber nicht ohne Ausnahme - kostenlos. Also daher genau schauen vor dem Starten)



Continue reading "IT-Karrierehandbuch, der klickbare Teil - Part 1"

und noch eine Durchsage: Schduerged

Wednesday, November 10. 2010
Sooo, wir sind wieder aus Andalusien zurück. Bevor ich euch aber wundersame Dinge von der Alhambra, Ronda und anderen mehr oder weniger bekannten Orten der iberischen Halbinsel berichte, hier erst nochmal eine Durchsage:

Am Mittwoch, 23. November, gastiere ich mal wieder in Stuttgart, diesmal bei den Webgrrls, und erzähle von meinen Erfahrungen rund ums Thema "Mit Social Media zum beruflichen Erfolg". Details und Anmeldung, natürlich auch für Männer!

Noch ein Vortrag - diesmal ein Heimspiel

Tuesday, October 5. 2010
Die Tournee geht weiter, diesmal in heimischen Gefilden:
Am Donnerstag, 14. Oktober werde ich beim 5. Frankfurter Freiberufler-Stammtisch meinen Vortrag zum Thema Selbstmarketing halten.
Anmeldung und alles weitere bitte hier: Event in Xing