Update 2: Kafkaeske Fehlermeldung

Monday, February 9. 2015
Was vermutet man wohl so als User von Online-Banking, wenn man diese Fehlermeldung erblickt?



Dass das Online-Banking nicht zur Verfügung steht und man es dann wohl später nochmal versuchen sollte?


Continue reading "Update 2: Kafkaeske Fehlermeldung"

Herrchen gesucht

Friday, December 19. 2014
Viele werden sich noch an die über 30 Jahre ausgestrahlte Sendung Herrchen gesucht erinnern. Ich hatte lang nicht mehr dran gedacht, bis ich kürzlich in xing auf dieses Posting gestossen bin:

Continue reading "Herrchen gesucht"

Neulich im Asia-Laden: Machtversessenes Geschirr

Tuesday, June 11. 2013

Den Begriff "Imperialistisch"* hab ich ja schon in so manchem Kontext gelesen - aber noch nicht in Bezug auf unschuldige Küchenutensilien ;-)







Continue reading "Neulich im Asia-Laden: Machtversessenes Geschirr"

Opt-Out statt Opt-In? Unitymedia sucks.

Saturday, May 11. 2013
Der Aufreger des Samstags - wieder mal Post von Unity Media im Briefkasten.
Natürlich Werbung, natürlich unverlangt.
Diese penetrante Altpapierlieferung nervt mich schon seit Jahren, und nach langem Hin und Her habe ich es geschafft, dass an meine alte Adresse sowas nicht mehr geliefert wird.
Vor zwei Jahren sind wir umgezogen, und seitdem... ja, genau: Seitdem liegt wieder die Werbung der Firma im Briefkasten, mit der ich mir geschworen habe, nie-nie-nie einen Vertrag zu schließen.
Normalerweise werfe ich den Sch... ungelesen weg, aber heute hatte ich die verwegene Hoffnung, dem Spuk ein Ende bereiten zu können und habe den Umschlag aufgemacht.
Was lesen meine müden Augen?
Wenn Sie keine weiteren Produktinformationen von uns erhalten möchten, teilen Sie es uns einfach schriftlich mit.

Hallo? Geht es noch? Ich soll eine Briefmarke dafür investieren, dass ich nicht mehr belästigt werde? Ansonsten geht der Terror weiter?
Kann nicht wahr sein, oder?
Die Rechtslage gibt es offenbar her, so vorzugehen, allerdings kenne ich kein Unternehmen, dass derartig herumspammt, wenn es nicht wenigstens vorher irgendeinen Kontakt gegeben hat. Und den hat es - Gott bewahre - nicht zwischen mir und diesem Laden. :-(

Teilweise

Wednesday, March 27. 2013


Was möchte GMX mir damit sagen?



Okay, ich weiß es, aber skurril finde ich es trotzdem....

Man kommt aus dem Kopfschütteln gar nicht raus....

Friday, February 15. 2013
Neulich in meinem Spamverdachtsordner:

Mal wieder ein Kooperationsangebot von jemandem, der sich sicher zu sein scheint, dass ich auf ihn gewartet haben muss. Ein Kennenlerntreffen soll es sein, mit folgender Agenda:

1. Vorstellung von [ganz tolle Firma] und der Netzwerkidee, Formen der Zusammenarbeit
2. Vorstellung der Trainer/Coachs und ihrer Arbeitsweise
3. Unser Verständnis von [unfassbar originelle Dienstleistung mit kreativem Namen]
4. Diskussion und erste Ideen für eine konkrete Zusammenarbeit


Ähm, ja. Dafür fahre ich aber gewiss nicht nach Hamburg oder München. Und was ich vor allen Dingen nicht tue: dafür auch noch Geld zahlen! 125 Öre soll ich für ein bisschen Blabla mit einer unbekannten Firma bezahlen. Wer antwortet auf sowas anders als mit einem "Geht's noch?".

Ich habe nun mal zurückgeschrieben und gefragt, woher sie meine Adresse haben und wie sie darauf kommen, dass sie mir derartig plumpe Werbung zustellen dürfen.

Bin gespannt.




Schneckenpost-Spam

Sunday, June 3. 2012
Da erreichte mich doch dieser Tage wieder mal Spam.
Aber diesmal nicht per Mail, sondern per Post.
Okay, da gibt es ja immer wieder diese dubiosen "Gewerbeaufsichtzentrale"-Dinger.
Aber nein. Diesmal hat mich echter Nigeria-Spam erreicht, so von wegen "da gibt's ein geheimes Konto, da sind Fantastillarden drauf, und weil Sie so vertrauenswürdig sind, teile ich mit Ihnen".
Okay, es geht nur um 18 Millionen Doller und das Ganze stammt aus Südafrika und nicht aus Nigeria. Aber sonst - komplett mit Briefmarke, handschriftlicher Adressierung und Unterschrift.

Schaut selbst:



Was ist das für ein Geschäftsmodell? Wie kann sich das rechnen?
Fallen darauf so viel mehr Leute rein, dass sich das Porto rentiert?

PS: ja, das ist das erste Posting seit mehr als einem halben Jahr. Ich hatte einen Durchhänger - irgendwie hat sich für die kleinen lustigen Dinge des (Privat-)Lebens Facebook bei mir etabliert und Xing für die ernsthaften, berufsbezogenen. Aber eigentlich finde ich das nicht gut, und so werde ich dieses Blog reaktivieren. Knock on wood und ermutigt mich mit Kommentaren! ;-)

Gelungene Resozialisierung - oder Obszönität?

Saturday, November 5. 2011


Neulich in xing bin ich über dieses Profil gestolpert.

Das Biete-Feld zeigt Erstaunliches, denn der Herr schreibt folgendes über sein Dienstleistungsportfolio:


Fachwissen und Konzept zur Aufklärung von Unternehmen gegen kriminelle Mitarbeiter. Neues Aufklärungs- und Beratungs-Thema: "Wirtschaftskriminalität aus der Sicht des Täters". Erfolgreich in der Aufklärung und Beratung seit 2007. Wie können Straf- und Haftungsrisiken für Führungskräfte reduziert werden? Wie kann das Unternehmen vor wirtschaftlich schädigenden Handlungen geschützt werden? [..] Ich selbst war zudem 1995/96 ein namhafter Wirtschaftsstraftäter vom größten Betriebsdiebstahl in der deutschen Kriminalgeschichte und kenne die Denk-Verhalten- und Vorgehensweisen krimineller Mitarbeiter nur zu gut, ebenso die typischen Fehlverhalten der Unternehmen.


Auch auf seiner "Über mich-Seite" geht er mit seiner kriminellen Vergangenheit ziemlich offensiv hausieren, unter andem mit folgender Formulierung, aus der einiger Stolz spricht:

Ex-Wirtschaftsstraftäter vom größten Betriebsdiebstahl in der deutschen Kriminalgeschichte


Diesen Lebensabschnitt präsentiert er auch noch als berufliche Station in seinem Xing-Werdegang wie folgt:


Kundenauftragsbearbearbeitung Netzwerksysteme. Im Auftrag eines Hehlers im Unternehmen bereits vorhandene und lokalisierte Schwachstellen ausgenutzt. Warenbeschaffung ( Auftragsdiebstahl ). - Erkennen von Schwachstellen im Unternehmen. - Risikoanalyse. -SAP-Nutzung für kriminelle Handlungen. - Informationsbeschaffung im Intranet für kriminelle Handlungen. - Warenumleitung.


Viele Fragen stellen sich mir sofort:

  • Ist das nicht obszön? Aus den eigenen Verbrechen Geld machen?

  • Aber andererseits hat er dafür im Knast gesessen, und damit sollte es erledigt sein.

  • Nur wer sagt, dass wer einmal Leute abgelinkt hat, es nicht wieder tut? Zum Beispiel gerade mit der hier angebotenen Dienstleistung, indem er nämlich die Interna, die ihm Unternehmen anvertrauen, nicht für die Sicherheitsberatung nutzt, sondern für neue Tricksereien?

  • Bin ich ein vorurteilsbeladener Spießer, der eine gelungene Resozialisation nicht anerkennen kann, die Tatsache, dass jemand den Stier bei den Hörnern packt, statt vermutlich erfolglos auf eine zweite Chance als Angestellter zu hoffen?


Was denkt ihr, denken Sie?





Auch als es noch keine Blogs gab...

Friday, September 30. 2011
... war der Mitteilungsdrang groß.
Ein Zeugnis davon kann man in der Nähe unseres neuen Wohnorts, in der Hölderlinstraße im Ostend, an einer Hauswand bewundern:






Was hat den Bauherrn (war es überhaupt der Bauherr?) dazu bewogen, dieses Schild aufzuhängen?
Hat das Geld nicht für ein Korrektorat gereicht?
Und was ist das überhaupt für ein Versmaß und welche Reimform?

Sähen und ärnten?

Monday, June 20. 2011
Aus dem Qualitätsblatt:

"Früher waren Jugendliche cool, etwas unbeholfen vielleicht, das Gesicht voller Pickel, den Kopf voller Träume von der Karriere als Arzt, Schreiner oder Anwalt. Heute ist das anders, zumindest in unserer behüteten Umgebung. "Jugendliche" steht hier für das Böse schlechthin. Sobald das Wort fällt, zucken alle zusammen. Oh nein, stöhnen sie: "Die Jugendlichen waren gestern im Park." Denn das bedeutet: Grünanlagen verwüstet, Schilder demoliert, der Bahnhofsplatz mit Glasscherben übersäht."


Und die Texte in der FAS mit Deppenfehlern. :-(

Doch, doch...

Thursday, April 7. 2011
...es gibt mich schon noch.
Aber auch der bestorganisierte Umzug frisst Zeit, vorher und nachher, vor allem, wenn das ganz normale Leben auch weitergehen muss.
Daher heute hier nur mal ein Lebenszeichen in Form eines Fundstücks aus Hamburg, wo ich die sehr sehenswerte Ausstellung "Traummänner" in den Deichtorhallen besucht habe.



Fest steht: Von Fotografie mögen sie ja was verstehen, die Kuratoren, von deutscher Sprache nicht. Oder soll das ein Stilmittel sein?

(Die Ausstellung über das Leben der Domenica ist übrigens auch sehenswert --> St. Pauli-Museum)

Pflanzen sind auch nur Menschen...

Friday, February 11. 2011
...und deswegen soll man nicht nur mit ihnen reden, sondern heimatlose auch adoptieren. Speziell dazu hat sich "Botano-Adopt" gegründet und jeder der auf ein Asyl wartenden Pflanzen einen liebevollen Text gewidmet, hier zum Beispiel einem Gewächs, das nach einem Politiker benannt ist, an den wir UHus uns noch aus unseres Kindheit erinnern: Alter Sozi Egon Bahr
Man lese und staune:

Alter Sozi, engagierte sich von frühester Jugend an für ein soziales Miteinander stacheliger und nicht stacheliger Pflanzen. Doch das Alter machte ihm zu schaffen. Und er leidet unter der mangelnden Pflege seiner bisherigen Besitzerin. Zu seinem Glück wurde in der Pflanzenklappe abgegeben, fast für tot erklärt, doch dann und von einem fürsorglichen Kakteenliebhaber adoptiert.


Wer sich für eine Pflanze interessiert, wird auch darauf hingewiesen, dass das kein Spass ist - es werden zu Urlaubzeiten so viele Pflanzen auf Autobahnraststätten angebunden und einfach dagelassen. Dem will man einen Riegel vorschieben - man lese nur die Adoptionsbedingungen

Auszug:
ich bin bereit, die Pflanze auch im Alter zu versorgen und bei Krankheiten für ganzheitliche Maßnahmen der Heilung zu sorgen. [..] Sollte die von mir adoptierte Pflanze trotz Einhaltung des Adoptionsvertrags dennoch sterben, verabschiede ich mich von ihm/ihr mit einer selbstgewählten Zeremonie und führe sie in den Naturkreislauf zurück, indem ich sie der Erde oder einem privaten Kompost überantworte.


Geniale Satire?

Ich weiß nicht so recht.

Dieser Artikel hier ist jedenfalls nicht am ersten April erschienen.

Warum in die Ferne schweifen...

Friday, January 14. 2011


...Andalusien ist doch überall. ;-)

(Danke an D. für das Foto!)

Finde den Fehler

Friday, December 31. 2010
Noch was aus dem Andalusien-Urlaub....

Rätsel: Was hat diese Pumpkanne mit Jimi Hendrix gemeinsam?

Monday, December 27. 2010

Continue reading "Rätsel: Was hat diese Pumpkanne mit Jimi Hendrix gemeinsam? "